Sudocrem® bei Windeldermatitis

(Windelausschlag)

Was ist eine Windeldermatitis?

Eine Windeldermatitis (ein Windelausschlag) kann jederzeit am Po Ihres Babys entstehen, meistens tritt eine Windeldermatitis in den ersten Lebensjahren auf. Hierbei handelt es sich um eine Hautreizung oder eine Rötung im Windelbereich. Gerade die empfindliche Haut Ihres Babys ist am häufigsten von einer Windeldermatitis betroffen, wenn diese über einen längeren Zeitraum mit Urin oder Extremitäten in Berührung kommt. Dadurch können rote Flecken oder gerötete Bereich am Po können dadurch auftreten. Die Haut kann auch wund aussehen und sich heiß anfühlen. Im Zusammenhang mit einer Windeldermatitis beruhigt Sudocrem® die Hautpartien. Es wird empfohlen die Salbe auch schon vorbeugend aufzutragen, um zu vermeiden, dass eine Windeldermatitis auftritt.


Wie erkennen Sie eine Windeldermatitis?

Eine Windeldermatitis lässt sich leicht durch unterschiedliche Anzeichen erkennen. Leichte Rötungen im Windelbereich sind schon Anzeichen für eine Windeldermatitis. Hautfalten in diesem Bereich sind meist nicht betroffen. Feuchte Stellen und ein rotes Aussehen beim Po oder bei den Oberschenkeln sind ebenfalls Merkmale für eine Windeldermatitis. Die Haut kann dabei wund und fleckig aussehen und sich heiß anfühlen. In einem weiteren Schritt können sich auch Pusteln oder Bläschen mit trockener oder schuppiger Haut bilden.


Zur Vorbeugung einer Windeldermatitis sind die folgenden Tipps hilfreich:

Nasse und kotgefüllte Windeln so oft und rasch wie möglich wechseln. 10-12 Mal am Tag sollte die Windel bei kleinen Babys gewechselt werden, bei älteren Babys mindestens 6-8 Mal täglich. Reinigen Sie den Windelbereich sorgfältig mit klarem Wasser oder mit Feuchttüchern. Frische Luft tut gut – daher ist es empfehlenswert für einen kurze Zeit die Windel wegzulassen und das Baby auf ein Handtuch zu legen.


Wann sollten Sie den Arzt rufen?

Manchmal gelingt es trotz aller Bemühungen nicht, den Windelausschlag in den Griff zu bekommen. Wenn herkömmliche Maßnahmen und auch vorbeugende Pflegeprodukte nicht nützen und sich der Zustand der haut nicht innerhalb von einer Woche verbessert, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie weiter vorzugehen ist.


Was ist Sudocrem®?

Sudocrem® kümmert sich seit mehr als 90 Jahren um die Haut Ihrer Familie. Die bewährte Formel hilft die Haut zu beruhigen und bildet eine Schutzschicht auf die kleinen Wehwehchen des Alltags. Schon bei Neugeborenen beruhigt Sudocrem® die Haut und bietet Schutz vor einer Windeldermatitis. Auch bei Teenagern, Erwachsenen und älteren Personen ist Sudocrem® einsetzbar. So hilft die Salbe bei Hautreizungen, Ekzemen und oberflächlichen Verletzungen, wie kleine Schnittverletzungen und Schürfwunden. Sudocrem® enthält ein Emollient, das wunde und/oder entzündete Hautpartien beruhigt. Zusätzlich bildet die wasserabweisende Basis eine Schutzschicht, mit der vermieden wird, dass Reizstoffe wie etwa Urin oder Extremitäten mit der Haut in Kontakt kommen. Der wichtigste Inhaltsstoff von Sudocrem® ist Zinkoxid, das bei nässenden Wunden die Feuchtigkeit auf der Haut bindet und zur Förderung der Wundheilung beiträgt.  


Wie ist Sudocrem® anzuwenden?

Tragen Sie eine dünne Schicht der Salbe auf die betroffenen Hautpartien auf. Die Salbe wird gut von der Haut aufgenommen und zieht ein. Medizinprodukt.

Medizinprodukt. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

 

Seite teilen