Headerbild Ratgeber Vitamine

Reglerstoffe und Baustoffe

Vitamine – die Reglerstoffe
Vitamine werden für zahlreiche Stoffwechselvorgänge benötigt. Sie sind bereits in kleinsten Mengen wirksam. In der Regel sind Milligramm-Mengen oder Mikrogramm-Mengen ausreichend.

Vitamine werden nach ihrer Löslichkeit und ihren Eigenschaften in fettlöslich (Vitamine A, D, E, K) und wasserlöslich (Vitamine B1, B2, B6, B12, Biotin, Folsäure, Nicotinamid, Pantothensäure, Vitamin C) unterteilt.

Mineralstoffe – die Baustoffe
Mineralstoffe benötigt der Körper zum Aufbau und zur Erhaltung des Organismus. Sie sind beispielsweise Bausteine von Knochen und Zähnen. Daneben sind sie aber auch wichtige Bestandteile von Hormonen und Enzymen.

Mineralstoffe kommen im Körper in unterschiedlichen Mengen vor: Von den sogenannten Mengenelemente brauchen wir etwas mehr, von den als Spurenelemente bezeichneten Mineralstoffen nur ganz wenig.

Unsere Nahrung – die wichtigste Vitamin- und Mineralstoffquelle

Vitamine und Mineralstoffe kommen in den verschiedenen Lebensmitteln in unterschiedlichen Mengen vor. Mit Ausnahme der Muttermilch enthält kein Nahrungsmittel für sich alleine alle wichtigen Nährstoffe in optimaler Zusammensetzung.

Daher kann eine ausreichende Versorgung mit allen lebenswichtigen Nährstoffen nur durch eine abwechslungsreiche Ernährung sichergestellt werden. Diese sollte aus Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse, aber auch aus Milchprodukten sowie Fleisch, Geflügel und Fisch bestehen.

 

 


Wissenswertes

... wo steckt was drin

Um gesund und leistungsfähig zu bleiben und sich wohl zu fühlen, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen wichtig. Sie sind für den menschlichen Organismus sogar lebensnotwendig.

Der Mensch kann Vitamine, mit Ausnahme von Vitamin D, und Mineralstoffe nicht selbst herstellen. Deshalb ist es erforderlich, sie dem Körper ausreichend zuzuführen.
Vitamine kann man auf einfache Art und Weise durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit reichlich Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse, aber auch Milch und Milchprodukten sowie Fleisch und Fisch zuführen.

Vitamin A
Butter, Milch, Käse, Eier, Leber, Fisch

Beta-Carotin (Provitamin A)
Karotten, Spinat, Grünkohl, Feldsalat, Tomaten

Vitamin B1
Schweinefleisch, Hefe, Vollkornbrot, Erbsen, Karfiol

Vitamin B2
Leber, Fleisch, Käse, Eier, Topfen, Joghurt, Milch

Vitamin B6
Fisch, Leber, Fleisch, Nüsse, Vollkornbrot, Linsen, Bananen, Feldsalat, Paprika

Vitamin B12
Leber, Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Milch, Topfen

Biotin
Eigelb, Leber, Sojabohnen, Nüsse, Haferflocken, Linsen, Champignons

Folsäure
Hefe, Leber, Weizenkeime, Nüsse, Spinat, Tomaten, Vollkornprodukte

Nicotinsäureamid
Kaffee, Leber, Fleisch, Fisch, Weizenprodukte, Hülsenfrüchte, Erdnüsse

Pantothensäure
Leber, Fleisch, Nüsse, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Brokkoli

Vitamin C
Schwarze Johannisbeeren, Sanddornbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Kiwi, Paprika, Spinat, Feldsalat, Chinakohl, Kartoffeln

Vitamin D
Lebertran, Fisch, Eier, Margarine

Vitamin E
Pflanzliche Öle (Weizenkeim- und Sonnenblumenöl), Nüsse, Vollkornprodukte

Vitamin K1
Spinat, Kohl, Brokkoli, Sauerkraut, Geflügel

Mineralstoffe
Sie werden vom Körper als Baustoffe, also zum Aufbau und zur Erhaltung des Organismus benötigt. Mineralstoffe sind für das Wachstum sowie für die Bildung und Erneuerung der Zellen not-wendig. Mineralstoffe sind beispielsweise Bausteine von Knochen und Zähnen. Daneben sind sie wichtige Bestandteile von Hormonen und Enzymen.

Kalium
Kalium ist notwendig, damit die Energiespeicher der Muskulatur gefüllt werden können. Es wird zudem für die Aktivierung verschiedener Enzyme sowie für die normale Erregbarkeit von Muskeln und Nerven benötigt. Kaliumreich sind Kakaopulver, Schokolade, Bohnen, Nüsse, Fleisch und Bananen.

Calcium
Dieser Mineralstoff ist für die Muskeltätigkeit unverzichtbar und wichtiger Bestandteil von Knochen und Zähnen. Gute Calcium-lieferanten sind Milch und Milchprodukte, Nüsse sowie calcium-reiche Mineralwässer.

Magnesium
Magnesium ist notwendig für die Knochenbildung sowie für die Funktion von Nerven und Muskeln. Reich an Magnesium sind insbesondere Vollkornprodukte, Nüsse, Sojabohnen, Käse, Hirse und Naturreis.

Wofür benötigen wir Vitamin C?

Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist für die Bildung und Funktion von Bindegewebe und Knochen notwendig. Es ist außerdem bei der Wundheilung und für die Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte wichtig.

Wer braucht es und wo kommt es vor?
Raucher und Menschen mit viel Stress haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin C. Ebenso Personen, die wenig Obst und Gemüse essen sowie Menschen, die häufig an Infekten leiden. Trifft eine oder mehrere der folgenden Aussagen auf Sie zu, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen:

  • Ich bin häufig erkältet
  • Bereits mittags bin ich müde
  • Meine Wunden heilen schlecht
  • Ich leide häufig unter Zahnfleischentzündungen
  • Ich bin schwanger
  • Ich stille mein Kind
  • Ich bin starker Raucher
  • Ich stehe unter Stress, z. B. im Beruf
  • Ich treibe sehr viel Sport
  • Ich leide unter Diabetes

Vitamin C kommt reichlich in schwarzen Johannisbeeren, Sanddornbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchten, Kiwis, Paprika, Spinat, Feldsalat, Chinakohl und Kartoffeln vor.

Vitamin C gehört zu den Sensibelchen unter den Vitaminen: Es ist überaus licht-, sauerstoff- und temperaturempfindlich. Sie sollten es daher vor langen Gar- und Lagerungszeiten schützen.



Seite teilen